Berlin

Der neue Chef im Bundestag

Berlin.  Es ist ein bisschen wie am ersten Schultag, wenn man neu auf ein Gymnasium oder eine Stadtteilschule kommt. Alle sehen sich nach den Sommerferien zum ersten Mal. Ein paar Schüler kennt man noch aus der alten Schule. Aber viele Gesichter sind neu.

So ähnlich muss es sich für die Politiker angefühlt haben, die sich gestern in der Hauptstadt Berlin getroffen haben. Sie wurden im September bei der Bundestagswahl gewählt. Jetzt kamen sie zur ersten Sitzung zusammen. Im Bundestag sollen sie künftig unter anderem Gesetze beschließen. Außerdem streiten sie bei sogenannten Debatten über die Politik: Macht die Regierung alles richtig oder vieles falsch?

Im Bundestag sitzen diesmal mehr als 700 Politiker. Eine ganze Menge! Damit nicht alle durcheinander quatschen, muss jemand für Ordnung sorgen: Das ist der Bundestagspräsident. Er leitet die Sitzungen. Und er hält selber Reden, die viel beachtet werden. Der Bundestagspräsident ist nach dem Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier der ranghöchste Politiker in Deutschland, noch vor der Bundeskanzlerin.

Gestern wurde Wolfgang Schäuble zum neuen Bundestagspräsidenten gewählt. Er ist 75 Jahre alt und hat viel Erfahrung in der Politik. Er war schon Innenminister und Minister für Finanzen. Wolfgang Schäuble sitzt im Rollstuhl. Vor vielen Jahren hatte ein verwirrter Mann auf ihn geschossen und ihn schwer verletzt. Damals zeigte Wolfgang Schäuble, dass er einen starken Willen hat. Er tat alles, um wieder arbeiten zu können. Auch deshalb genießt er bei vielen Menschen großen Respekt.