technik

Datenschutz-Mängel bei Fitness-Armbändern

Düsseldorf. Verbraucherschützer warnen vor erheblichen Datenschutz-Mängeln bei Fitnessarmbändern, Smartwatches und Trainings-Apps. Die Mehrzahl dieser Apps sende Gesundheitsdaten der Nutzer an die Anbieter, teilte die Verbraucherzentrale NRW mit. Über die genaue Verwendung dieser Daten würden die Verbraucher nicht ausreichend informiert. Technisch sei eine Kontrolle über die eigenen Daten für die Nutzer kaum möglich. Wegen verschiedener rechtlicher Verstöße mahnte die Verbraucherzentrale neun Anbieter ab.