Moskau

534 Tage im Weltall

Moskau.  In dreieinhalb Stunden aus dem Weltall zur Erde zurück! Das geht ja echt schnell. So kurz waren drei Raumfahrer unterwegs. Sie waren in der Nacht zum Mittwoch in einer Raumkapsel von der Internationalen Raumstation ISS zur Erde zurückgekehrt.

Zum Vergleich: Wer mit dem Flugzeug von Hamburg nach Madrid in Spanien fliegt, braucht ebenfalls ungefähr drei Stunden.

An Bord der Raumkapsel mit dem Namen Sojus waren der Astronaut Jeff Williams aus dem Land USA und die beiden Russen Alexej Owtschinin und Oleg Skripotschka. Der Amerikaner war seit März auf der ISS, die Russen 172 Tage. Die ISS kreist in etwa 400 Kilometer Höhe im All um die Erde herum.

Die Raumfahrer landeten mit der Kapsel in einer Steppe im Land Kasachstan. Das grenzt unter anderem an Russland. Dort wurden sie von vielen Helfern empfangen.

Sie halfen den Raumfahrern aus der engen Kapsel und trugen sie zu Klappsesseln. Denn die Muskeln von Raumfahrern sind nach der langen Zeit im All in der Schwerelosigkeit geschwächt. Die drei Männer bekamen heißen Tee und frische Melonen aus Kasachstan. Dann hüllte man sie in warme Decken.

Für den 58 Jahre alten Astronauten Jeff Williams war es übrigens ein ganz besonderer Flug. Er war jetzt schon zum vierten Mal in der Raumstation ISS, insgesamt 534 Tage lang. Ein neuer Rekord! Kein Amerikaner war jemals länger im Weltall als er. (dpa)