Epidemie

14 Millionen Menschen in Afrika werden gegen Gelbfieber geimpft

Genf. Die Weltgesundheitsorganisation startet zur Bekämpfung der Gelbfieberepidemie in Angola und im Kongo eine der bislang größten Impfkampagnen. Bis zu 14 Millionen Menschen sollen innerhalb weniger Wochen gegen die von Mücken übertragene Krankheit geimpft werden. Weil der weltweite Bestand der Impfmittel begrenzt ist, wird für die Notfallimpfungen nur ein Fünftel der normalen Dosis verwendet. Der Epidemie sind über 400 Menschen zum Opfer gefallen, 6000 wahrscheinliche Ansteckungen wurden gemeldet.