Infektionswelle

Mers-Ausbruch in Südkorea fordert 25. Toten

Seoul. Nach dem Mers-Ausbruch in Südkorea ist ein weiterer Patient an der Atemwegserkrankung gestorben. Damit erhöhte sich die Zahl der Mers-Todesfälle auf 25. Insgesamt wurden nun 169 Krankheits- und Todesfälle erfasst. Am Sonntag waren noch mehr als 4000 Menschen, die sich angesteckt haben könnten, in Quarantäne. Der erste Mers-Patient in Südkorea war im Mai ein Mann, der von einer Nahost-Reise zurückgekehrt war. Der Zeitraum zwischen Ansteckung und Ausbruch der Krankheit wird auf fünf Tage bis zwei Wochen geschätzt.