Pflanzenzüchtung

Warum die Rose ihren Duft verlor

Hamburg.  Hochgezüchtete Rosen duften kaum mehr. Unter den heute registrierten mehr als 30.000 Sorten verlieren etwa 90 Prozent den Duft der Elterngeneration, berichtet die Zeitschrift „Geo“ (Juli-Ausgabe). Offenbar vererbt sich die Duft-Eigenschaft durch die Veredelung nur sehr schwer, sagt der Biologe Jean-Claude Caissard von der Universität Jean Monnet in Saint-Étienne (Frankreich). Wünsche nach längerer und häufigerer Blütezeit oder nach kräftigeren Farben seien genetisch schlecht vereinbar mit starkem Duft. Zudem gehe intensiver Geruch oft einher mit weniger widerstandsfähigen Blütenblättern. Fazit: Der Duft trat zugunsten einer weltweiten Transportfähigkeit und des Aussehens in den Hintergrund.