Lichtverschmutzung

Amseln singen in hellen Städten früher als im Wald

Berlin.  Wenn die Nacht zum Tag wird, bringt das auch die Tierwelt aus dem Takt. Biologen des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung in Leipzig und der Technischen Universität Berlin haben herausgefunden, dass Amseln in beleuchteten Stadtgebieten nachts fünf Stunden früher singen als ihre Artgenossen im dunklen Wald. Die Nächte in Berlin werden wie in vielen anderen Großstädten immer heller. „Wir gehen von drei bis sechs Prozent jedes Jahr aus“, sagt die Pflanzenschutz-Expertin Sibylle Schroer. Sie koordiniert das Berliner Verbundprojekt „Verlust der Nacht“, das Auswirkungen auf die Natur untersucht. Dabei sei die Hauptstadt eine vergleichsweise dunkle Stadt, anders als Hamburg oder München, wo es große Einkaufsstraßen gebe, die viel Licht emittierten.