Umwelt-Tipp

Osterfeuer vor dem Abbrennen umschichten

Vor dem Osterfeuer Reisig
umschichten

Osterfeuer können für heimische Kleintiere, die das aufgeschichtete Reisig als Brutplatz oder Unterschlupf nutzen, schnell zur tödlichen Falle werden. Der Deutsche Tierschutzbund rät daher, entweder darauf zu verzichten oder Sicherheitsmaßnahmen zu treffen. Wenn die Holzhaufen bereits mehrere Wochen auf derselben Stelle liegen, ist die Gefahr groß, dass sich Tiere darin verkrochen haben. Deshalb sollte man das Holz unbedingt kurz vor dem Abbrennen noch einmal umschichten. Nur das Rütteln am Brennmaterial reicht nicht, um die Tiere zu vertreiben, da sich viele aus Angst ruhig verhalten anstatt zu flüchten.
Wer beim Umschichten auf brütende Vögel oder seltene Tierarten stößt, sollte ganz auf das Abbrennen verzichten. Für viele Wildtiere sind aufgeschichtete Reisighaufen ein idealer Lebensraum. Vögel, Igel oder Mäuse nutzen sie als sicheres Versteck und Wohnraum. Wer also ganz auf Osterfeuer verzichtet, kann mit den Haufen ganzjährige Lebensräume für die Tiere schaffen.