Umwelt-Tipp

Warmwasser-Sparen rentiert sich

Anhänger der Organisationen Welthungerhilfe und Viva con Agua bauen vor dem Brandenburger Tor in Berlin einen Turm aus Wasserkanistern. Mit dieser Aktion wollen die Aktivisten auf den Weltwassertag am Sonntag hinweisen und für das Menschenrecht auf Wasser demonstrieren

Anhänger der Organisationen Welthungerhilfe und Viva con Agua bauen vor dem Brandenburger Tor in Berlin einen Turm aus Wasserkanistern. Mit dieser Aktion wollen die Aktivisten auf den Weltwassertag am Sonntag hinweisen und für das Menschenrecht auf Wasser demonstrieren

Foto: Bernd Von Jutrczenka / dpa

Am Sonntag, den 22.3.2015, ist Weltwassertag. In mehreren Städten sind Aktionen geplant. Wasserparen im Haushalt kann sich rentieren.

Warmwasser-Sparen rentiert sich

Umweltverbände rufen zum Weltwassertag am 22. März dazu auf, sorgsam mit Trinkwasser umzugehen. Das ist in Deutschland weitgehend üblich; nach Angaben des Umweltbundesamts (UBA) ist der tägliche Wasserverbrauch pro Person seit 1991 um 23 Liter auf 121 Liter zurückgegangen. Zum Teil haben die kommunalen Entsorger bereits damit zu kämpfen, dass sich in ihren Sielnetzen mangels Durchfluss Faulgase bilden. Bei Warmwasser macht verstärktes Sparen dagegen nach wie vor Sinn, denn es reduziert Energieverbrauch und -kosten. Nach UBA-Schätzungen macht das Warmwasser im Schnitt zwölf Prozent des Energieverbrauchs eines Haushalts aus. Ein Vollbad schlägt mit gut drei Euro zu Buche, zehn Minuten Duschen kostet etwa die Hälfte. Wer noch keine hat, sollte wassersparende Armaturen, Geschirr- und Waschmaschinen nutzen.

Online

( hi )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wissen