Polarlichter über Hamburg in der Nacht zum Sonnabend?

Hamburg. Frühaufsteher und Spätinsbettgeher könnten in der Nacht zum Sonnabend Zeuge eines ganz besonderen Naturspektakels werden. Wetterexperten rechnen für die Zeit zwischen 2 Uhr und 5 Uhr nachts damit, dass Polarlichter den Himmel über Nordeuropa in buntes Licht tauchen. Auch in Hamburg sind diese Lichter möglichweise zu sehen.

Polarlichter entstehen, wenn von der Sonne abgestoßene geladene Teilchen, auch Sonnenwind genannt, das Magnetfeld der Erde erreichen. „Beim Eintritt in die Atmosphäre verglühen diese Teile und bilden dann im Magnetfeld wabernde Gardinen aus Licht“, erklärt Frank Böttcher vom Hamburger Institut für Wetter- und Klimakommunikation. Je nach chemischer Zusammensetzung sei entweder eine grünliche oder eine rötliche Färbung des Himmels möglich.

Während das Phänomen in Polarregionen alle paar Wochen auftritt, ist es in Norddeutschland recht selten – zuletzt waren Polarlichter hier 2012 zu beobachten. Genau wie damals ist auch dieses Mal ein vergleichsweise starker Sonnensturm Grund für die gute Sichtbarkeit. „Die beste Chance, Polarlichter zu sehen, hat man übrigens im nördlichen Umland von Hamburg. Die Nacht wird vielfach klar sein“, sagt Böttcher.