Umwelttipp

Mücken fangen für die Forschung

Mückenattacken können auf die Nerven gehen. Drehen Sie den Spieß um: Fangen Sie den Plagegeist mit einem beliebigen Gefäß und stellen es über Nacht ins Gefrierfach, um die Mücke zu töten. Dann nehmen Sie ein kleines, bruchsicheres Gefäß (Streichholzschachtel, alte Filmdose o.ä.) und schicken das Insekt (gern auch mehrere) an das Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung in Müncheberg. Die Brandenburger Forscher bestimmen die Art der Stechmücke und erstellen einen Mückenatlas für Deutschland. Er soll unter anderem aufzeigen, wo und wie stark sich Arten ausbreiten, die potenziell Krankheiten übertragen können. Alle Informationen für angehende Mückenjäger finden sich im Internet unter www.mueckenatlas.de

Weitere Umwelt-Tipps zum Nachlesen: www.abendblatt.de/umwelt-tipp