Stammzellforschung

Japanische Forscherin stimmt Rücknahme von Studie zu

Kobe. Die japanische Stammzellenforscherin Haruko Obokata hat eingewilligt, zwei umstrittene Veröffentlichungen über die Erzeugung von künstlichem Gewebe zurückzuziehen. Forscher unter Führung von Obokata hatten Anfang des Jahres in dem angesehen britischen Fachblatt „Nature“ einen vergleichsweise einfachen Weg beschrieben, wie im Labor künstliches Gewebe erzeugt werden kann. Forscherkollegen wunderten sich bald, weshalb sie die Ergebnisse der Studie nicht wiederholen konnten, und auch einer der Koautoren meldete Zweifel an der Richtigkeit der Daten an.