Umwelt

China will gegen Verseuchung von Ackerland vorgehen

Peking. Die chinesische Regierung nimmt den Kampf gegen die zunehmende Verseuchung von Ackerland durch Schwermetalle und andere Formen der Umweltverschmutzung auf. Das Finanzministerium werde in drei Städten der Provinz Hunan Pilotprogramme zur Entgiftung und zum Schutz des Bodens fördern, berichteten am Freitag staatliche Medien. Statt Lebensmittel sollen Pflanzen angebaut werden, die nicht in die Nahrungskette gelangen. Die Konzentration von Giftstoffen soll überwacht werden.