Die digitale Gesellschaft

Die Jüngsten wandern ab

Spricht Facebookvor allem junge Menschen an? Zumindest in den USA scheint sich eine Trendwende anzudeuten. Das Beratungsunternehmen iStrategylabs nutzte Facebooks eigene Werbeschnittstelle, um Daten zur Altersverteilung der Mitglieder zu gewinnen. Demnach haben sich in den vergangenen drei Jahren vor allem viele der jüngsten Facebook-User, die 13- bis 17-Jährigen, von dem sozialen Netzwerk abgewandt: In dieser Altersklasse hatte Facebook im Januar 2014 demnach 3,3 Millionen weniger Mitglieder als im Januar 2011. Das ist ein prozentualer Rückgang um 25,3 Prozent.

In den Altersgruppen ab 25 Jahren wuchs die Anzahl der Mitglieder in den USA hingegen – am stärksten bei den über 55-Jährigen. In dieser Altersgruppe hatte Facebook im Januar 2014 demnach 12,4 Millionen Mitglieder – ein Wachstum um 80,4 Prozent im Vergleich zu Januar 2011. Die Jüngsten suchen vor allem wegen der Zunahme der älteren Nutzer (unter denen auch Mama und Papa sein könnten) das Weite. Das heißt nicht, dass die Jüngsten nun soziale Medien meiden; vielmehr sind sie offenbar flexibel und wechseln zwischen Plattformen. Immer beliebter wurden bei ihnen zuletzt Kurznachrichtendienste wie WhatsApp.