Meeresboden vor Spitzbergen

Forscher untersuchen Methangasaustritt

Kiel. Vor Spitzbergen wird in einigen Hundert Meter Wassertiefe immer wieder Methangas beobachtet, dass aus Gashydratlagerstätten am Meeresboden stammt. Ein Forscherteam unter der Leitung von Wissenschaftlern aus Kiel und Bremen konnte zeigen, dass die Gasaustritte sehr wahrscheinlich natürlichen Ursprungs sind – und nicht durch die Klimaerwärmung verursacht werden. Die Studie ist in der Fachzeitschrift „Science“ erschienen.