Ingenieurwissenschaft

Deutscher Hochwasserschutz für New Yorker Museum

Hannover/Hamburg. Know-how aus Norddeutschland soll helfen, die Bestände des Whitney Museums of American Art in New York künftig vor Hochwasserschäden zu sichern. Der Rohbau des neuen Museumsgebäudes am Hudson River war durch den Hurrikan „Sandy“ 2012 stark beschädigt worden. Ingenieure der Universität Hannover haben jetzt die Bemessungsgrundlagen für einen neuen Hochwasserschutz geliefert – in Abstimmung mit dem Hamburger Planungsbüro WTM Engineers, das ähnliche Konzepte in der HafenCity begleitet hat.