Tiefseeforschung

Bakterien in der Ozeankruste unabhängig von Plankton

Aarhus. Durch Bohrungen in einer Basaltschicht Hunderte Meter unter dem Meeresboden haben Forscher bisher unbekannte Bakterien gefunden. Wie das Team im Journal "Science" berichtet, gewinnen die Organismen ihre Energie nicht wie andere Bakterien im Meeresboden aus eingelagertem Plankton, sondern aus Wasserstoff, der durch Reaktionen des Gesteins mit Wasser entsteht. Im Labor zeigte sich, dass die Bakterien den Stoff nutzen, um Kohlendioxid in organisches Material umzuwandeln. Ähnliche Prozesse könnten auch auf anderen Planeten Leben ermöglichen, so die Forscher.