Studie

Kampf gegen Klimawandel kostet hunderte Milliarden

Jedes Jahr müssen zusätzlich 700 Milliarden Dollar aufgebracht werden. Nur so verringert sich die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen.

Oslo. Für einen erfolgreichen Kampf gegen den Klimawandel müssten einer Studie zufolge jedes Jahr zusätzlich 700 Milliarden Dollar aufgebracht werden. Diese Mittel seien notwendig, um weltweit die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verringern, heißt es in einer am Montag von der Stiftung Weltwirtschaftsforum veröffentlichten Untersuchung.

So könne alternative Energiegewinnung aus Wind, Sonne und Wasserkraft ebenso gefördert werden wie größere Energie-Effizienz am Bau, in der Industrie und im Transportwesen. Die jährlich 700 Milliarden Dollar kämen noch zu rund fünf Billionen Dollar hinzu, die voraussichtlich bis 2020 ohnehin schon pro Jahr für die globale Infrastruktur ausgegeben werden.

Weltweit herrscht Uneinigkeit darüber, wer die Kosten für eine Verringerung von Treibhausgasen bezahlen soll. Die Stiftung Weltwirtschaftsforum versammelt diese Woche wieder Spitzenvertreter aus Ökonomie und Politik im Schweizer Skiort Davos.