Gute Frage

Kocht gesalzenes Wasser schneller?

Prof. Christian Klinke vom Institut für Physikalische Chemie, Uni Hamburg:

Die Eigenschaften von Wasser verändern sich, abhängig von der Menge der in ihm gelösten Stoffe, etwa Salz. Bevor das Wasser gesättigt ist, also kein Salz mehr lösen kann, kann es knapp ein Drittel des Eigengewichts an Salz aufnehmen. Dadurch verschiebt sich der Siedepunkt von 100 auf 108 Grad, das Wasser wird also heißer, bevor es verdampft. Trotzdem kocht gesalzenes Wasser schneller als Ungesalzenes. Das liegt an der sogenannten Wärmekapazität des Wassers. Diese beschreibt, wie viel Wärme das Wasser aufnehmen muss, um seine Temperatur zu erhöhen. Bei gesalzenem Wasser ist diese niedriger, da Salz eine niedrigere Wärmekapazität besitzt als Wasser.