Silber und Gold entstanden auf getrennten Wegen

Heidelberg. "We are made of stardust" - Wir sind aus Sternenstaub gemacht: Die Elemente auf der Erde sind entweder nach dem Urknall, im Inneren von Sternen oder durch Sternenexplosionen entstanden. Wie eine Heidelberger Wissenschaftlerin nun zeigen konnte, müssen sich die Edelmetalle Silber und Gold getrennt voneinander gebildet haben.

Die beiden schweren Elemente haben ihren Ursprung in Sternen unterschiedlicher Masse, berichtet Camilla Hansen vom Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg zusammen mit anderen Forschern im Fachblatt "Astronomy & Astrophysics".

Die Ergebnisse stammen aus der Vermessung verschiedener massereicher Sterne, mit deren Hilfe die schrittweise Entstehung der Bausteine aller Materie rekonstruiert werden kann. Die leichten Elemente Wasserstoff, Helium und Spuren von Lithium wurden einige Minuten nach dem Urknall erzeugt. Alle schwereren Elemente stammen von Sternen ab, und jede Sternengeneration trägt zur Anreicherung des Universums mit chemischen Elementen bei.

Welche Elemente ein Stern im Lauf seines Lebens erzeugen kann, hängt vor allem von seiner Masse ab. Je nachdem, wie schwer ein Stern ursprünglich war, können dabei auch Gold und Silber entstehen. Die Arbeit von Hansen zeigt laut der Ruprecht-Karls-Universität, dass Silber bei einem besonderen Prozess während einer Supernova-Explosion (Explosion eines Sterns zum Ende seines Lebens) entsteht und sich von dem Prozess unterscheidet, der zur Bildung von Gold führt. Die Forscher wollen weitere Supernova-Explosionen simulieren.

( (HA) )