Medizin

Stress macht Knochen anfälliger für Metastasen

Nashville. Stress senkt die Widerstandskraft von Knochen gegen Krebs. Von einem Tumor abgegebene Brustkrebszellen können deshalb dort leichter Metastasen bilden. Verantwortlich dafür ist ein Signalstoff, der bei starkem Stress verstärkt an den Knochen gebildet wird. Das fanden US-Forscher des Vanderbilt Center for Bone Biology in Nashville an Mäusen heraus. Sie berichten darüber online im Journal "PLoS Biology".

( (dapd) )