Gute Frage

Wie entstehen Perlen in Muscheln?

Foto: sobik / Helge Sobik

Eine Auster mit einer Perle darin - ein seltender Schatz. Die Muschel bildet die perle als Abwehsmechanismus gegen Fremdkörper.

Dr. Bernhard Hausdorf, Zoologisches Institut der Universität Hamburg :

Muscheln bilden ihre Schale mit dem sogenannten Mantel. Die innerste Schicht der Schale besteht aus Perlmutt. Wenn ein Fremdkörper in die Muschel eindringt und von Mantelgewebe umschlossen wird, sondert dieses Perlmutt rund um den Fremdkörper ab: Es bildet sich eine Perle. Bei dem Fremdkörper kann es sich beispielsweise um ein winziges Sandkorn oder auch um einen Parasiten - z. B. eine Milbe - handeln. Diesen natürlichen Mechanismus nutzt man auch in der Perlenzucht, bei der bewusst Fremdkörper in die Muscheln eingebracht werden. Perlen bildende Muscheln sind sowohl im Meer als auch im Süßwasser zu finden. Die in Deutschland heimische Flussperlmuschel ist in den letzten Jahrzehnten fast ausgestorben. Der Grund: die Wasserverschmutzung in den 1960er- und 1970er-Jahren.