Stärkste Eruption auf der Sonne seit vier Jahren

Heftiger Sonnensturm könnte Stromversorgung und GPS-Empfang stören

Peking/Washington. Laut Nasa ereignete sich in der Nacht zu Dienstag (MEZ) eine Sonneneruption der höchsten Kategorie, wie es sie zuletzt vor vier Jahren gegeben hat. Eruptionen dieser Art könnten zum Ausfall des Radioempfangs und zu lang anhaltenden Strahlenstürmen führen, teilte die US-Raumfahrtbehörde mit. Bei einem solchen Ausbruch, von Forschern als "koronaler Massenauswurf" (KMA) bezeichnet, werden geladene Partikel von der Sonne ausgestoßen.

Der großen Eruption waren mehrere kleinere Ausbrüche vorangegangen. Im Süden Chinas beeinträchtigte der Sonnensturm bereits den Radioempfang, wie die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Als Folge des Sonnensturms rechnet der Britische Geologische Dienst mit spektakulären Polarlichtern am Nachthimmel. Polarlichter entstehen durch die Verformung des Erdmagnetfelds während eines Sonnensturms. Bei besonders starken Sonnenstürmen waren wiederholt auch über Deutschland Polarlichter gesichtet worden.