Gute Frage

Aus was besteht eigentlich Kunstblut?

Foto: picture alliance / landov / Picture Alliance

Arnold Langer, Chef des Theaterschminkenherstellers Kryolan, Berlin/Hamburg:

Kunstblut wird im Theater und Fernsehen verwendet. Für die scheinbare Echtheit des Blutes spielen die Inhaltsstoffe für Konsistenz und Farbe die wichtigste Rolle. Je nachdem, ob das Blut in Tuben, Kapseln, Kissen oder Fläschchen abgefüllt und ob es rot, schwarz oder blau werden soll, werden verschiedene Stoffe zusammengerührt. Die Konsistenz bestimmt das Verdickungspräparat Tylose: je nach Menge entsteht flüssiges oder pastenartiges Blut. Um vorzeitiges Trocknen zu verhindern, wird Flüssigkeit bindendes Glycerin hinzugefügt. Das Wichtigste ist die Zugabe des Farbstoffs Karmin, der unter anderem aus Läusen gewonnen wird. Die Läuse werden dazu in Peru gezüchtet. Kleine Mengen reinen Alkohols töten Bakterien ab, um das Blut hautverträglich zu machen - für ein hygienisches Blutvergießen.