Esa dokumentiert Dehnungssenken auf dem Mars

Berlin. Die Tharsis-Provinz ist eine der markantesten geologischen Strukturen des Mars. Durch vulkanische Aktivität entstanden hier bis zu 20 Kilometer hohe Krater. Mit dem Vulkanismus gingen jedoch auch Spannungen einher, die zu Dehnungsbrüchen und dadurch zu Senken von gewaltigem Ausmaß führten.

Eine dieser sogenannten Störungszonen, Phoenicis Lacus, wurde jetzt von der Kamera an Bord der Esa-Raumsonde "Mars Express" dokumentiert. Aus den schräg auf die Marsoberfläche gerichteten Stereo- und Farbkanälen des Kamerasystems können perspektivische Ansichten erzeugt werden. Die Esa verlängerte unlängst die "Mars Express"-Mission bis Ende 2012.