Umwelt

BASF erklärt Vermischung von Gentechnik-Kartoffeln

Limburgerhof. Die Vermischung der Stärkekartoffel Amflora mit der nicht zugelassenen Sorte Amadea auf 16 Hektar Anbaufläche in Nordschweden ist aufgeklärt. Nach Angaben des Herstellers BASF Plant Science sind Pflanzentöpfe im Labor verwechselt worden. Die beiden transgenen Sorten sollen nun zukünftig noch strikter getrennt werden, verspricht BASF.