Lungenentzündung durch Bakterien in der Scheibenwischanlage

Werne. Viele Autofahrer treten jetzt ihre Urlaubsreise an. Sie sollten regelmäßig prüfen, ob in der Scheibenwischanlage genügend Reinigungsmittel vorhanden ist. Ist dies nicht der Fall, siedeln sich dort Bakterien an, die eine Lungenentzündung hervorrufen können. Davor warnt jetzt die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin unter Berufung auf die Deutsche Lungenstiftung (DLS). "Eine aktuelle Studie der Health Protection Agency in England hat aufgezeigt, dass in jedem fünften Auto ohne Scheibenreiniger Spuren von Legionellen nachweisbar sind", sagt Prof. Harald Morr, Vorstandsvorsitzender der DLS. "Diese Bakterien können, wenn sie eingeatmet werden, eine Lungenentzündung hervorrufen, die Legionärskrankheit." Bei Betreiben der Scheibenwischanlage könne es, vor allem bei offenem Autofenster, leicht zum Einatmen von Keimen kommen. Da das Wasser oft länger in der Scheibenwischanlage steht, ist es eine ideale Brutstätte für Bakterien. Legionellen kommen in der Natur in Seen, Flüssen und anderen Wasserreservoirs vor und bevorzugen Wassertemperaturen von 20 bis 40 Grad Celsius.