Forschung

Malaria-Risiko steigt durch Urwald-Rodung

Washington. Die Abholzung der Tropenwälder erhöht das Malaria-Risiko in den betroffenen Gebieten. Eine US-Studie der Universität von Wisconsin zeigt für die brasilianische Amazonas-Region einen Anstieg der Malaria-Erkrankungen um bis zu 50 Prozent. Die Urwald-Rodung fördert die Verbreitung der Anopheles-Mücke, die Malaria-Erreger überträgt.