Umwelt

Waldsterben hat sich weltweit verlangsamt

Das weltweite Waldsterben hat sich verlangsamt. Das teilt die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen mit. Zwischen 2000 und 2010 seien pro Jahr 13 Millionen Hektar Wald von Menschenhand oder durch natürliche Entwicklungen verschwunden, so der Bericht. Durch Aufforstungsprogramme habe der Netto-Schwund an Waldflächen pro Jahr 5,2 Millionen Hektar betragen, in den 90er-Jahren habe der Netto-Waldverlust noch 8,3 Millionen Hektar pro Jahr betragen.