Fossilien

Forscher entdecken neue Dinosaurier-Art

Amerikanische Wissenschaftler haben in der Felswüste von Utah eine neue Dinosaurier-Art entdeckt. Die Fossilien wurden in der Nähe einer Indianersiedlung in Sandstein gefunden, wie die Paläontologen vom Utah-Museum für Naturgeschichte in der jüngsten Ausgabe der Fachzeitschrift "PLoS One" mitteilen.

Die neue Spezies erhielt den wissenschaftlichen Namen Seitaad ruessi. Der Gattungsname leitet sich von einem Sandmonster namens Seit'aad in alten Navajo-Legenden ab, "ruessi" erinnert an den Dichter und Naturforscher Everett Ruess, der 1934 im südlichen Utah verschollen ist.

Der Saurier lebte vermutlich vor 185 Millionen Jahren, war zwischen drei und 4,50 Meter lang und 90 bis 120 Zentimeter groß. Seitaad ruessi war vermutlich ein reiner Pflanzenfresser. Die Evolutionsbiologen sehen in ihm außerdem einen Vorläufer von Sauropoden wie dem Brachiosaurus.

Die Fossilien des Sauriers sind relativ gut erhalten. Nur der Kopf, eine Zehe und ein Schienbein fehlen, erklärte der Paläobiologe Mark Loewen. Entdeckt wurden sie 2004 von einem Künstler der Region, der Felsmalereien studierte. Das Studium von Dinosauriern und der Umweltveränderungen während ihrer Zeit sei auch wichtig für das Verständnis der Veränderungen in der Gegenwart, sagte Loewen.