Kiezsprache

"Kedelklopper" - die Sprache im Hafen

Eine andere "Geheimsprache" für Eingeweihte war in Hamburg die "Kedelkloppersprook" - die Sprache der Hafenarbeiter zu Zeiten der Dampfschiffe. Auch ihre Besonderheiten hat Dr. Klaus Siewert erforscht. Sein Standardwerk von 2002 hat er jetzt erweitert neu herausgebracht. So berichtete ihm Edgar Rohr von seinem Vater, der Kohlenarbeiter im Hafen war, dass dieser sich erinnert habe, das veränderte Hafen-Plattdeutsch sei in den 1950er-Jahren auch von einigen rückwärts gesprochen worden. Für die Sondersprachenforschung, so Siewert, "ein weiterer Fall der Verfremdung durch zwei Codierungsverfahren".

Klaus Siewert, Die Kedelkloppersprook, Geheimsprache aus dem Hamburger Hafen, 24,90 Euro (mit CD), Geheimsprachenverlag, ISBN 3-00-009948-4