Forschung

Zwei Typen auf dem Weg zu erwachsenen Zebrafischen

Sie erinnern an Teddybären, doch ihr Element ist das Wasser: Mit dieser elektronenmikroskopischen Aufnahme von zwei Tage alten Zebrafischlarven haben Mitarbeiter des Tübinger Max-Planck-Instituts für Entwicklungsbiologie den Wettbewerb "Bilder der Forschung 2009" gewonnen. Für ihren ersten Platz in der Kategorie "Faszination Forschung" erhielten Jürgen Berger und Mahendra Sonawane nach Angaben der Veranstalter mehrere Tausend Euro - heute Abend werden die Sieger in München gekürt. Zebrafische und ihr Nachwuchs dienen oftmals als Versuchstiere, etwa zur Erforschung von Sinneszellen.

Mit dem Foto-Wettbewerb zeichnen das Nachrichtenmagazin "Focus" und der Verband der forschenden Pharma-Unternehmen jetzt im fünften Jahr Fotografen aus, die auf spektakuläre, originelle und anschauliche Weise die Faszination von Wissenschaft dokumentieren. Der Wettbewerb ist mit insgesamt 20 000 Euro dotiert. Dieses Jahr haben 104 Fotografen mit mehr als 400 Bildern teilgenommen.