Forschung

Wärmeliebende Bakterien in der Arktis

Überraschende Entdeckung in der Arktis: Bakterien aus den eiskalten Gefilden rund um Spitzbergen werden bei 40 Grad Celsius richtig aktiv. Ein internationales Forscherteam hatte große Mengen von Bakteriensporen mithilfe von Wärme aus dem Winterschlaf geweckt. "Neu ist unser Wissen um die riesigen Mengen und der konstante Zustrom von Bakterien", sagte Max-Planck-Direktor Bo Barker Jörgensen.