Forschung

Wüstensand fliegt in 13 Tagen um die Welt

Aufgewirbelter Staub aus der chinesischen Taklamakan-Wüste kann mit dem Wind in 13 Tagen mehr als einmal um die ganze Erde getragen werden. Das berichtet ein Team von der Kyushu-Universität im japanischen Fukuoka im Journal "Nature Geoscience". "Unsere Analyse zeigt zudem, dass die Staubpartikel in der Höhe als Kristallisationskeime für Zirruswolken gedient haben." Damit beeinflusse der Staub aus Asien sowohl die Wolkenbildung als auch die Nährstoff-Versorgung der Ozeane.