Zeitstillstand

Extra-Sekunde zum Ausgleich schwankender Erddrehung

Braunschweig. Um Schwankungen bei der Geschwindigkeit der Erddrehung auszugleichen, werden die Atomuhren in der Nacht zum 1. Juli weltweit für eine Sekunde angehalten, teilte die Physikalisch-Technische Bundesanstalt gestern mit. Das Einfügen einer sogenannten Schaltsekunde wurde vom Internationalen Dienst für Erdrotation und Referenzsysteme in Paris angeordnet. Das Zugeben wird in unregelmäßigen Abständen nötig. Zuletzt war dies 2009 der Fall.

( (dapd) )