Osterfrühstück

So geht veganes Rührei mit Karottenlachs

Die beliebte Frühstückskombination Rührei mit Lachs geht auch vegan: Tofu und Möhren machen es möglich. So bereiten Sie Tofu-Rührei und Karottenlachs richtig zu.

Bonn (dpa/tmn). Vegane Ernährung an Ostern scheint besonders schwer, denn viele Frühstücksklassiker bestehen aus tierischen Produkten.

Mit den passenden Alternativen müssen Veganerinnen und Veganer beim Osterbrunch aber auf nichts verzichten. Wie das falsche Rührei und der Möhrenlachs zubereitet werden, erklärt das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE).

Kurkuma und Schwarzsalz für das falsche Rührei

Für sogenannten Rührtofu wird Naturtofu benötigt. Diesen müssen Sie auspressen und mit einer Gabel zerdrücken. Dann den Tofu mit einer fein gehackten Zwiebel anbraten, mit Pfeffer, Paprika und Knoblauchpulver würzen und einen Schuss vegane Sahne oder Pflanzenjoghurt unterrühren.

Ein Tipp: Mit Kurkuma bekommt man die typisch gelbe Farbe hin. Und das Schwarzsalz Kala Namak gibt dem Rührtofu geschmacklich eine leichte Eiernote. Nach Belieben können Sie weiteres Gemüse reinschnibbeln.

Eine Marinade für die Möhren

Lachs lässt sich mit Hilfe von Karotten „faken“. Dazu müssen Sie die Möhre, wenn möglich mit einem Schäler, in sehr dünne Scheiben schneiden und diese dann für wenige Minuten in Salzwasser garen.

Dann Olivenöl, Essig, Flüssigrauch und Salz mischen und die Scheiben über Nacht darin einlegen. Eine Empfehlung des Bundeszentrums für Ernährung: Den Karottenlachs auf Pumpernickel mit Meerrettich servieren.

( © dpa-infocom, dpa:230324-99-73008/2 (dpa) )