Küche

Mein Lieblingsrezept

Rote-Bete-Carpaccio mit Walnüssen


Zutaten für vier Personen

2 große Rote Bete (oder 1 Packung

vorgekochte Rote Bete)

80 g Rucola

40 g Walnusskerne

4 EL Olivenöl

2 EL Walnussöl

2 EL Zitronensaft

frisch gezupfter Zitronenthymian

2 TL Honig, flüssig

1 TL Dijon-Senf, grob

1 TL Salz

2 Prisen frisch gemahlener

schwarzer Pfeffer


Zubereitung
1. Vier große Teller bereitstellen.
2. Bei frischer Roter Bete: Brett mit Backpapier belegen. Anschließend mit einem geraden Messer den Stiel- und Wurzelansatz abschneiden. Mit einem Sparschäler die Schale entfernen. (Rote Bete aus der Packung kann direkt verarbeitet werden.)
3. Rote Bete mit einem Hobel in dünne Scheiben schneiden. Je dünner die Scheiben, desto milder der Geschmack (Tipp: Handschuhe aus Gummi und Schürze schützen vor Verfärbungen. Sollte doch mal was danebengehen, helfen heißes Wasser und Zitronensäure oder Gallseife bei der Reinigung).
4. Den Rucola gründlich waschen und vorsichtig trocken tupfen. Beiseitelegen.
5. Walnusskerne hacken und in einer Pfanne ohne Öl leicht anrösten.
6. Für das Dressing Olivenöl mit Walnussöl, Zitronensaft, Zitronenthymian, Honig und Dijon-Senf gründlich vermischen.
7. Die Rote-Bete-Scheiben sternförmig auf den Tellern anrichten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Den Rucola darauf verteilen und alles mit dem Dressing beträufeln.
8. Zum Abschluss die Walnusskerne über das Rote-Bete-Carpaccio verteilen und servieren. Dazu passt geröstetes Brot aus dem Ofen.
Zubereitungszeit: 20 Minuten.

Ein leichtes (veganes) Gericht für zwischendurch, als Beilage oder als Vorspeise, das optimal zum Sommer und heißen Temperaturen passt. Rote Bete ist reich an Vitamin B, Kalium, Eisen und Folsäure – dadurch wirkt sie blutreinigend, entsäuert den Organismus, senkt Bluthochdruck und regt den Stoffwechsel an. Zudem lässt sich das Rezept immer neu kombinieren, zum Beispiel mit Ziegenkäse und Birne, Avocado oder Feldsalat und Mozzarella.

von Mike Keller, Geschäftsführer der Markthalle