Küche

Das Lieblingsrezept von Fernsehmoderatorin Bettina Tietjen

Hühnchen mit Tomaten,
Oliven und Kartoffeln


Zutaten für 4 Personen

4 Hühnchenbrustfilets

500 g Kirschtomaten

1 Packung Frühstücks-Bacon

1 Dose schwarze Oliven ohne Kerne

500 g kleine, festkochende

Kartoffeln

Olivenöl

2 Zitronen

Knoblauch

Paprikapulver (scharf)

Rosmarin

Oregano

Schwarzer Pfeffer, Salz


Zubereitung
1. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Die Kartoffeln aufsetzen, fast gar kochen, abgießen und beiseitestellen.
2. Das Fleisch in einer Marinade aus Olivenöl, Paprika, Oregano, Salz und Pfeffer wälzen. In einer Pfanne scharf anbraten. Knoblauch in Scheiben schneiden, Rosmarin klein hacken, Zitronen vierteln.
3. Alles zusammen mit den Kartoffeln, Tomaten und Oliven in einer Auflaufform vermengen, salzen und pfeffern und mit reichlich Olivenöl übergießen. Hühnchenfilets daraufsetzen und mit Baconscheiben belegen. Das Ganze für circa 30 Minuten in den Ofen schieben.
4. Kurz vor dem Servieren die heißen Zitronen über dem Fleisch ausdrücken.

Mein Mann kocht hundertmal besser als ich. Und er mag kein Huhn. Wenn ich hier also ein Gericht anpreise, das von mir zubereitet wird und Hühnchenfleisch enthält, ist das kein Anzeichen einer schweren Ehekrise, sondern der Beweis, dass es WIRKLICH lecker ist. So lecker, dass selbst überzeugte Hühnerhasser nicht widerstehen können.

Man kann dieses Hühnchen zu jeder Jahreszeit verspeisen. Wichtig ist, dass es sich um ein Tier vom Züchter Ihres Vertrauens handelt – man schmeckt einfach, ob so ein Vogel zu Lebzeiten glücklich umhergeflattert ist oder sein Dasein in einer briefmarkengroßen Zelle fristen musste.

Man kann das Gericht in kurzer Zeit in großer Menge zubereiten und damit viele Menschen beglücken. Das ist von großem Vorteil, wenn man zwei erwachsene Kinder zu Hause hat, die gern spontan viele hungrige Freunde mitbringen. Wenn man dann Kartoffeln im Keller, Tomaten und Rosmarin auf dem Balkon, Oliven im Regal und Bacon im Kühlschrank hat und der Biobauer gleich nebenan seine Hühner züchtet, steht einem köstlichen Mahl für 20 Personen nichts im Wege. Es sei denn, Sie haben nicht mindestens fünf große Auflaufformen im Schrank.

Aber keine Panik – das Gericht schmeckt auch super zu zweit! Und es lässt sich auch gut längerfristig planen. Zubereitungszeit: 1 Stunde