Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Verzicht auf zuckerhaltige Getränke senkt den Blutdruck

Forscher an der Louisiana State University in New Orleans analysierten Daten von mehr als 800 Erwachsenen im Alter zwischen 25 und 79 Jahren.

Auf zuckerhaltige Getränke zu verzichten kommt auch dem Blutdruck zugute. Bereits nur eine oder zwei Portionen weniger am Tag senken die Blutdruckwerte und verringern damit das Risiko für Schlaganfall und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Ein erhöhter Konsum von mit Zucker gesüßten Getränken wie etwa Limonade oder Fruchtsaftgetränke wird in Zusammenhang gebracht mit erhöhtem Risiko für gesundheitliche Beschwerden wie Übergewicht oder Diabetes. Eine US-Studie gibt nun Hinweise darauf, dass diese Getränke auch den Blutdruck erhöhen können. Das berichten die Forscher im Fachblatt "Circulation: Journal of the American Heart Association".

"Unsere Ergebnisse legen nahe, dass es eine wichtige Ernährungsstrategie sein kann, den Verzehr zuckergesüßter Getränke und Zucker zu reduzieren, um den Blutdruck zu senken und weitere mit dem Blutdruck zusammenhängende Krankheiten zu reduzieren", erklärt Liwei Chen von der Louisiana State University in New Orleans. Die Medizinerin und ihre Kollegen hatten Daten von mehr als 800 Erwachsenen im Alter zwischen 25 und 79 Jahren analysiert, die an einem leicht erhöhten Blutdruck bis eindeutigem Bluthochdruck litten und an einer 18 Monate dauernden Gesundheitsstudie teilgenommen hatten.