Familienleben mit Musik

Die Beruttis sind geborene Konzertbesucher

„Musik beschwingt, vereint Familien, fördert soziales Verhalten und Kontakte und schärft das Hören.“ Sabine Berutti hat drei musizierende Kinder zwischen sieben und 16 Jahren und dazu einen Schiffsmakler zum Mann, der Gitarre und Schlagzeug spielt und singt. Die Psychotherapeutin ist die Einzige in der Familie, die kein Instrument spielt. Doch sie ist von Musik umgeben und von ihr infiziert. Berutti versteht sich als Organisatorin und Managerin eines familiären Musikverbandes, die zwischen den Terminen ihrer Kinder, zwischen instrumentalem Einzelunterricht, Chorverpflichtungen, Schulorchesterkonzerten und sportlichen Aktivitäten auch noch irgendwie Zeit findet, an sich selbst und ihren Beruf zu denken. Dass die Klavierlehrerin im selben Haus wohnt, macht die Koordination des Unterrichts einfacher, und dass der 16-jährige Emilian auch noch Cello spielt und seine elfjährige Schwester Ambra Geige, versteht sich fast von selbst. Musik ist so normal in diesem Haushalt, dass sich Sabine Berutti sogar getraut hat, mit Raphael, dem Jüngsten, das Weihnachtsoratorium zu besuchen, als der noch ein Baby war. „Er war ganz still, er hat sich gut benommen“, wundert sie sich heute über ihren Mut.

Weil es für die deutsch-italienische Familie selbstverständlich war, mit kleinen Kindern so früh wie möglich Konzerte zu besuchen, wurde die Hamburger Camerata auf sie aufmerksam. Umso mehr, als es eine freundschaftliche Verbindung zu Andrea Hummel gibt, die, die Elbwichtelkonzerte der Camerata organisatorisch und konzeptionell betreut. Selbstverständlich wird Familie Berutti beim nächsten Familienkonzert der Hamburger Camerata, „Kleiner Mozart ganz groß“, anwesend sein. Moderator Andreas Peer Kähler hat den musikalisch und szenisch bewegten Nachmittag für Kinder und Erwachsene konzipiert. Der Dirigent und Komponist, der als Musikpädagoge besonders erfahren in der Gestaltung von Kinder- und Jugendkonzerten ist, wird auch im Familienkonzert Mozarts Weg vom Wunderkind zum Meister in einem humorvollen, vielseitigen Bühnenprogramm erzählen. Junge Solisten werden ihn dabei unterstützen.

Familienkonzert 23.3., 15.00, Laeiszhalle. Karten zu 14,- bis 23,- (Kinder die Hälfte) unter T. 453316