Hamburger Symphoniker

Mit viel Harmonie in die Welt

Zwei Konzerte in der Reihe "VielHarmonie"

"Passionen" und "Schöne neue Welt" heißen die beiden nächsten Konzertabende der Symphoniker in ihrer Reihe VielHarmonie. Passend zur vorösterlichen Zeit dirigiert Bernard Labadie am 28. Februar ein Programm mit geistlicher Musik. Auf dem Programm stehen Haydns Sinfonie Nr. 49 und Vivaldis Sinfonia "Al Santo Sepolcro", außerdem Werke des 20. Jahrhunderts wie der 3. Satz aus Messiaens "Quatuor pour le fin du temps" und Berios "Sequenza Nr. 1" für Flöte. Höhepunkt des Abends wird Mozarts Klavierkonzert Nr. 12 A-Dur mit Alexandre Tharaud am Flügel sein.

Dvorák wurde zu seiner Sinfonie Aus der neuen Welt" durch seinen dreijährigen Amerika-Aufenthalt inspiriert. Es ist sein populärstes Werk und Höhepunkt des Symphoniker-Konzertes, das von Guy Braunstein geleitet wird. Braunstein dirigiert außerdem zwei Stücke amerikanischer Komponisten: "Elegy for String Orchestra" von Elliott Carter und die "Summer Music" von Samuel Barber. Als Solokonzert erklingt Ernest Blochs "Schelomo" mit dem Cellisten Zvi Plesser.

"VielHarmonie" 28.2. und 4.4., jeweils 19.30, Laeiszhalle. Karten zu 8,- bis 36,- unter T. 44 02 98

( (oeh) )