Wilde Wucht

Die NDR Bigband spielt Musik von Gabriel Coburger

Es ist schon praktisch, wenn zwei Musiker verschiedene Karrieren machen und dennoch immer wieder ihre Kräfte zusammenwerfen. Der Leiter des Jazzstudiengangs an der Hamburger Musikhochschule, Wolf Kerschek, spielt seit vielen Jahren als Pianist und Vibrafonist in Gabriel Coburgers Quartett. Der Saxofonist wiederum hat sich seine Meriten über Jahre in langen Sessions auf dem härtesten Jazzpflaster der Welt, in New York, verdient.

Ein großer, rauer Ton, viel Energie und Mut für neue Töne zeichnen den Hamburger Jazzpreisträger des Jahres 2007 aus. Zugleich hat sich der 43-Jährige als rühriger Veranstalter und Organisator in Sachen Jazz in Hamburg hervorgetan.

Nun wird auch ihm einmal das Bett bereitet: Die NDR Bigband, das Spitzenensemble, in dessen Reihen er zudem als Saxofonist oft selbst sitzt, spielt seine Musik. Wolf Kerschek kennt Coburger, und er kennt dessen Stücke. Diese sind oft sperrig, voller überraschender Windungen und Wendungen, in einer Großformation schwierig zu spielen. Kerschek hat in seinen Arrangements die Quadratur des Kreises bewerkstelligt, das eine, Wilde, erhalten und das andere, Wucht, dazugegeben. Und so ist Coburger hoch zufrieden mit dem Ergebnis: "Es war ein totaler Flash, weil Wolf ein Meister darin ist, meine unüblichen Akkorde zu übertragen auf die Bigband. Immer wenn ich diese Akkorde, die ich sonst nur von seinem Klavierspiel her kenne, von den Holz- oder Blechbläsern gehört habe, war mir das eine große Freude." "New Yorker Qualitäten", wie Coburger sie nennt, Rhythmus, Routine und ein eigener Ton, sind ihm wichtig. Und Disziplin. "Ich will Freiräume in der Musik. Aber ich will auch, dass das, was ich komponiert habe, genau so gespielt wird."

NDR Bigband Plays the Music of Gabriel Coburger 10.9., 20 Uhr, NDR, Studio 1. Karten unter T. 0180/178 79 80 oder www.ndrticketshop.de