NDR Studiokonzerte

Das Flirren der Klänge

Zwei Kammerkonzerte mit ungewöhnlichen Mottos

"Kammermusik aus Wien" überschreiben die fünf Streicher des NDR Sinfonieorchesters und die Pianistin Viktoria Lakissova lapidar das erste Kammerkonzert der Saison. Darin liegt eine gewisse Koketterie. Denn Wien ist zwar auch in puncto Kammermusik die Welthauptstadt der Musik, der Abend im Liebermannstudio ist aber Anton Bruckner und Erich Wolfgang Korngold gewidmet - und auf diese beiden käme in diesem Zusammenhang so schnell niemand. Joseph Haydn war es doch, der das Streichquartett als eigenständige Kunstgattung etablierte. Und Mozart, Beethoven, Schubert entwickelten es in ihrem Sinne fort und erweiterten es zum Streich- oder Klavierquintett.

Aber das Unerwartete zwingt zu besonderer Aufmerksamkeit - und die hat das ungewöhnliche Programm allemal verdient. So kunstvoll und bisweilen vertrackt Bruckners Streichquintett (übrigens mit zwei Bratschen) gebaut ist, es ist durchweht vom sinfonischen Atem seines Schöpfers; ganz besonders die überirdischen Weiten des Adagio.

Es mag überraschen, Korngold, dem Urahn der Filmmusik, als Kammermusiker zu begegnen. Doch weist schon die Tonsprache seines frühen Klavierquintetts in ihrer üppigen Farbigkeit und emotionalen Dichte schon voraus auf die Hollywoodklänge späterer Jahre.

Zu dem Abend "Marc Chagall und die Musik" bittet der NDR in Kooperation mit dem Bucerius-Kunst-Forum. Wie stets ist das Programm passgenau auf die Ausstellung "Marc Chagall. Lebenslinien" zugeschnitten. Eine wichtige Lebensstation des russisch-jüdischen Farbvirtuosen und Synästheten war Paris am Vorabend des Ersten Weltkriegs. Auf dem Programm stehen Werke dreier Künstler, die dort mit ihren ausgeprägten Kompositionsstilen Musikgeschichte geschrieben haben: Igor Strawinskys trocken-markerschütternde Suite "L'Histoire du Soldat", das farbflirrende "Introduktion und Allegro" für Harfe, Flöte, Klarinette und Streichquartett des Impressionisten Maurice Ravel - und den Schluss macht Francis Poulencs intelligent-clowneskes Sextett für Klavier und Bläserquintett aus den 30er-Jahren.

Kammermusik aus Wien 19.10., 20 Uhr, Rolf-Liebermann-Studio

Marc Chagall und die Musik 14.11., 20 Uhr, Bucerius-Kunst-Forum

Karten unter T. 0180/178 79 80 oder www.ndrticketshop.de