Vier-Sterne-Arbeitgeber

Bijou Brigitte

Es gibt Unternehmen, da genügt schon der Name - und sofort entsteht ein Bild: Bei "Bijou Brigitte" etwa denken die meisten an Modeschmuck und preisgünstige Accessoires. "Aber den großen Arbeitgeber auf Expansionskurs haben wenige auf der Rechnung", sagt Evelyn Elsholz. Die Personalreferentin ist selbst vor zweieinhalb Jahren über eine klassische Anzeige auf ihren heutigen Arbeitgeber gestoßen. Nach eingehender Beschäftigung mit dem Familienunternehmen stellte sie fest: "Da steckt viel mehr Potenzial drin als vermutet." Heute arbeitet die 35-Jährige in der Personalentwicklung. Mit der Beteiligung an dem Wettbewerb will sie die inneren Stärken des Modeschmuckfilialisten nach außen kehren: "Wir sind ein internationales Unternehmen, das am Standort Hamburg stetig neue Arbeitsplätze schafft."

So wie am neuen Standort Poppenbüttel. Dort erwartet die Arbeitnehmer: familienfreundliche Arbeitszeiten, Kollegialität und Mitbestimmung. Es gebe kurze Entscheidungswege, und die Politik der offenen Türen gelte selbst für den Vorstand, so Evelyn Elsholz. "Bei allen Erfolgen bleiben wir uns doch treu und behalten unsere Bodenständigkeit." Luxus-Büroausstattungen und hierarchisches Denken dürfen die Kandidaten nicht erwarten. Es geht um Inhalte, nicht um glanzvolle Funktionsbezeichnungen: "Wer sich fachlich weiterentwickeln will, der ist bei uns richtig."

( (uht) )