Pro arte

Maestri und Orchester zwischen Klassik und Moderne

Große Orchester und renommierte Maestri bestimmen seit jeher das Profil der ProArte-Reihe "Internationale Orchester" - auch in der kommenden Saison.

Klassikgrößen von Weltrang sind mit klassisch-romantischem Kernrepertoire auch in der kommenden Saison wieder dabei. Lorin Maazel und die Wiener Philharmoniker (26.2.10), Yuri Temirkanov und die St. Petersburger Philharmoniker (10.11.09) oder das London Philharmonic (24.3.10) kommen zu ProArte. Doch werden in der neuen Saison auch neue Töne zu hören sein: Die Academy of St. Martin in the Fields hat nicht nur Mozart, sondern auch Musik der jungen Bulgarin Dobrinka Tabakova im Gepäck (18.1.10). David Zinman und sein Zürcher Tonhalle-Orchester bringen ein Stück von Toru Takemitsu mit (3.11.). Und selbst einen Anwalt der Moderne und ehemaligen Hamburger Bürgerschreck hat man eingeladen: Ingo Metzmacher, scheidender Chef des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin (DSO), kommt seit 2005 das erste Mal wieder in die Hansestadt (13.10.). Auf dem Programm seines DSO stehen mit Ligetis "Lontano" und Bartóks Konzert für Orchester selbstverständlich auch zwei Klassiker des 20. Jahrhunderts.