NDR Sinfonieorchester

Ein Großmeister und Magier in seinem Element

Ein ungewöhnlich abwechslungsreiches Programm hat sich Chefdirigent Christoph von Dohnányi für das erste Abonnementskonzert des NDR Sinfonieorchesters in der neuen Saison ausgedacht.

Am Beginn steht Joseph Haydn, dessen Schaffen durch das Gedenkjahr 2009 weltweit verstärkt gewürdigt wird. Seine frühe E-Dur-Sinfonie eröffnet einen faszinierenden Blick in die Experimentierwerkstatt des späteren Großmeisters der Klassik. Der junge Schweizer Cellist Christian Poltéra, Meisterschüler von Nancy Chumachenco, Boris Pergamenschikow und Heinrich Schiff, spielt anschließend Dmitri Schostakowitschs 1. Cellokonzert, ein ebenso brillantes wie tiefsinniges Werk aus dem Jahr 1959, das dem Solisten Gelegenheit gibt, die ganze Bandbreite seines musikalischen Könnens ins rechte Licht zu rücken. Bei Hector Berlioz' "Symphonie fantastique", dieser vielleicht kühnsten Programmsinfonie des Repertoires, ist dann der Orchestermagier Christoph von Dohnányi voll in seinem Element.

Abo-Konzert 20.9., 11 Uhr, 21.9., 20 Uhr, Laeiszhalle