Tipps

Silvester: Sechs Neuheiten für den gemeinsamen Spieleabend

| Lesedauer: 7 Minuten
Tanja Liebmann
Silvester zu zweit: So wird Neujahr unvergesslich

Silvester zu zweit- So wird Neujahr unvergesslich

In Pandemie-Zeiten feiern die ein oder anderen lieber isolierter Silvester: Fünf Tipps, wie man den Rutsch in das neue Jahr zu zweit schön gestalten kann.

Beschreibung anzeigen

An Silvester im kleinen Kreis Party machen? Mit diesen sechs Gesellschaftsspielen haben Freunde genauso Spaß wie Familien mit Kindern.

Berlin. Wegen Corona muss der Frohsinn zum Jahreswechsel nicht auf der Strecke bleiben. Schließlich gibt es tolle Gesellschaftsspiele, die selbst mit nur wenigen Leuten an Silvester für gute Unterhaltung und kurzweilige Partystimmung sorgen. Hier eine Auswahl an empfehlenswerten Neuheiten für unterschiedliche Zielgruppen und Geschmäcker.

Für Assoziationskünstler

Was lässt sich auf diesen Tintenklecks-Bildern erkennen? Runde um Runde geht es bei „Rorschach“ um genau diese Frage. Das Ziel des Spiels ist allerdings nicht das Anregen von freien Assoziationen, sondern das richtige Verknüpfen zwischen Wort- und Bildkarten.

Liegen beispielsweise die Karten „Frosch“, „Teufel“ und „Katze“ sowie drei offene Tintenklecks-Bilder bereit, hat eine Testperson aus Team A die Aufgabe, durch geheime Marker diese Wörter je einem Bild zuzuordnen. Team A und B raten danach, wie sich die Testperson entschieden hat – und die Testperson darf natürlich keine Hinweise geben.

Interessant: Je länger man manche Bilder anschaut und darüber diskutiert, desto mehr Kombinationen scheinen möglich.

Fazit: kommunikativ und lustig.

„Rorschach“ von Kristian Klooß, erschienen bei Deep Print Games/Pegasus Spiele. 4 bis 10 Spieler, ab 10 Jahren, ca. 25 Minuten, ca. 20 Euro.

Für Spaßvögel

Achtung, bei „The #UpsideDownChallenge“ steht die Welt Kopf – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Wer dran ist, zieht nämlich eine Prismen-Brille auf und sieht plötzlich alles falsch herum. Und kaum zu glauben, aber wahr: Die einfachsten Dinge werden nun zur Herkulesaufgabe.

Neulinge werden das anfangs kaum glauben wollen und am lautesten lachen, wenn sie die ruckeligen Striche des Brillen-Spielers sehen, der kläglich daran scheitert, etwa einen Pilz aufs Blatt Papier zu zeichnen.

Doch welch eine Freude, wenn eben jene, die zuvor am lautesten gegrölt haben, sich mit Brille auf der Nase ebenfalls zum Affen machen und es zum Beispiel selbst nach mehreren Anläufen nicht schaffen, die reglose Hand eines Mitspielers abzuklatschen.

Fazit: ein irrer Spaß – unglaublich!

„The #UpsideDownChallenge“, erschienen bei Ravensburger. 2 bis 6 Spieler, ab 7 Jahren, ca. 25 Minuten, ca. 25 Euro.

Für Zocker

Welches Moped schafft es zuerst über die Ziellinie? Zu dieser Frage müssen die Spieler bei dem Tipp- und Wettrennspiel „Frisiert“ regelmäßig Schätzungen abgeben.

Kniffelig ist: Tippen alle Spieler auf den momentan führenden Fahrer, wird dieser ganz schnell ausgebremst. Die Moped-Figuren werden nämlich nur dann auf der Rennstrecke weitergerückt, wenn ihre Farbe gezogen wird.

Um aber zum Beispiel auf den Sieg von Rot zu tippen, muss man eine rote Karte aus dem Spiel nehmen. Sprich: Tippen viele Spieler auf Rot, werden die roten Karten im Nachziehstapel immer weniger und verbleibende Farben haben bessere Siegchancen.

Fazit: optimal für Zocker und Glückspilze, sehr unterhaltsam.

„Frisiert“ von Friedemann Friese, erschienen bei 2F-Spiele. 2 bis 6 Spieler, ab 10 Jahren, ca. 25 Minuten, ca. 23 Euro.


Für Wortgewandte

Möglichst gute Begriffe zu finden – darum geht es bei „Das perfekte Wort“.

Das Spiel läuft über neun Runden und in jeder Runde haben die Spieler eine Minute lang Zeit, sich einen Begriff auszudenken, mit dem sie im Idealfall maximal viele Punkte kassieren können. Wie lang das Wort sein und mit welchem Buchstaben es beginnen sollte, geben Karten vor.

Besonders viele Punkte lassen sich über eher selten vorkommende Buchstaben, manche Vokale und die auf dem Wertungszettel vorgegebenen Buchstaben erzielen. Doch Obacht: Unter Zeitdruck einen perfekt passenden Begriff zu finden, ist gar nicht so einfach.

Fazit: ein kurzweiliges Spiel für Wortgewandte, die gerne mit Buchstaben jonglieren; mit der Profi-Variante wird die Herausforderung noch größer.

„Das perfekte Wort“ von Moritz Dressler, erschienen bei Moses. 1 bis 6 Spieler, ab 12 Jahren, ca. 15 Minuten, ca. 15 Euro.

Für Einfallsreiche

„5 Seconds“ ist ein Klassiker unter den Partyspielen, und jetzt gibt es das rasante Reaktionsspiel auch in einer Version, bei der bereits Fünfjährige mitmachen können. Die Aufgaben, die es zu erfüllen gilt, sind nämlich ganz einfach – zum Beispiel: „Nenne 3 Personen aus deiner Verwandtschaft“ oder „Nenne 3 Prinzessinnen“.

Erwachsene kann man dazu auffordern, fünf statt nur drei Begriffe zu nennen. So wird es für sie ganz schön haarig, innerhalb von nur fünf Sekunden alles richtig zu machen. Wer das Spiel bereits kennt, weiß: Oft führt der Zeitdruck sogar dazu, dass einem plötzlich gar nichts mehr einfällt. Diese Blackouts sind dann meist am lustigsten.

Fazit: für die ganze Familie ein großes Vergnügen – toll!

„5 Seconds – Junior“, erschienen bei Megableu/Huch!. 3 bis 6 Spieler, ab 5 Jahren, ca. 30 Minuten, ca. 34 Euro.

Für Bluffer

Wer ist der „Käsedieb“? Das gilt es in dem gleichnamigen Partyspiel zu klären. Gleich zu Beginn der Partie sichtet jeder Spieler zwei Dinge geheim: seine Rollenkarte und sein Würfelergebnis.

Nun schließen alle Spieler die Augen, wobei einzelne Spieler – je nach Würfelergebnis – zu einem bestimmten Zeitpunkt kurz die Augen öffnen und eventuell auch etwas tun dürfen.

Was genau geschehen kann, wird in der Anleitung gut erklärt, und auch der Moderator – einer der Spieler – hilft weiter.

Klar ist: Am Ende der Runde öffnen alle die Augen – und der Käse in der Tischmitte ist weg. Wird es den Spielern gelingen, den Dieb zu entlarven? Wer blufft am besten, und gibt es sogar Geheimbünde?

Fazit: originell und prickelnd.

„Cheese Thief/Käsedieb“ von Dongxu Li, erschienen bei Jolly Thinkers/HeidelBÄR Games. 4 bis 8 Spieler, ab 8 Jahren, ca. 10 Minuten, ca. 22 Euro.

Vier Spieletipps für Reaktionsschnelle

  • Ding Dong Donut von Christian Kruchten und Dennis Kirps, erschienen bei Noris. 2 bis 6 Spieler, ab 5 Jahren, ca. 20 Minuten, ca. 10 Euro.
  • Stadt Land Flip von Treo Game Designers, erschienen bei Game Factory. 2 bis 6 Spieler, ab 8 Jahren, ca. 10 Minuten, ca. 10 Euro.
  • Das NEINhorn – Kartenspiel von Marc-Uwe Kling, erschienen bei Kosmos. 2 bis 6 Spieler, ab 6 Jahren, ca. 15 Minuten, ca. 15 Euro.
  • Match Master, erschienen bei HCM Kinzel. 2 bis 6 Spieler, ab 5 Jahren, ca. 10 Minuten, ca. 12 Euro.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Ratgeber