Partnerschaft

Bei jedem vierten Paar ist nach dem Urlaub Schluss

Viele Paare fahren mit hohen Erwartungen in den Urlaub, die enttäuscht werden. Die Folge: Jede Menge Krach anstatt schöner Stunden zu Zweit.

Hamburg. Endlose Spaziergänge am Strand, romantische Sonnenuntergänge und das gemeinsame Bad im Meer. Eigentlich ist der Sommerurlaub die schönste Zeit des Jahres. Der Trip mit dem Partner ist schon lange gebucht, die Vorfreude riesig. Aber Achtung: Im Urlaub steigt das Streitrisiko. Laut einer Umfrage von ElitePartner zum Thema Liebe und Flirten im Urlaub unter knapp 3.000 Singles kam heraus, dass sich ein Viertel schon einmal nach dem Urlaub vom Partner getrennt hat.

Gründe für die Trennung waren meist enttäuschte Erwartungen: Denn für die Mehrheit stand das intensive Zusammensein mit dem Partner im Vordergrund und 64 Prozent erhofften sich vor dem Urlaub mehr Zeit für Sex und Erotik mit ihrem Partner.

+++ Kurz vorm Ende: Die perfekte Beziehung gibt es nicht +++

+++ Den Partner niemals vor anderen kritisieren +++

+++ In der Beziehung das richtige Tempo finden +++

Diplom-Psychologin Lisa Fischbach von ElitePartner erklärt, warum es im Urlaub zu Streit kommen kann: „Während Paare im Alltag oft nur wenig miteinander kommunizieren, verbringen sie im Urlaub so viel Zeit wie nie miteinander. Zu Hause sind sie durch Beruf und Hobbys abgelenkt, im Urlaub dagegen meist vollständig auf den Partner fixiert. Hinzu kommt eine hohe Erwartungshaltung, die schnell enttäuscht wird. Anstelle von romantischen Stunden zu zweit treten nicht selten Streit und Verletzungen.“

Für Singles sind die Aussichten etwas besser. 77 Prozent der Befragten glauben, dass man im Urlaub die Liebe fürs Leben finden kann, ein Drittel hatte sogar schon eine Beziehung, die im Urlaub entstanden ist. Der Großteil ist der Meinung, dass man im Urlaub lockerer und aufgeschlossener ist. 54 Prozent hatten schon einmal einen Urlaubsflirt, auf den sie sich sonst nicht eingelassen hätten. Für die Hälfte der Befragten gehört ein Flirt zum perfekten Urlaub.