EU

Sanktionen gegen Russen und Ukrainer bis März verlängert

Brüssel.  Die Europäische Union verlängert Sanktionen wegen der Verletzung der Unabhängigkeit der Ukraine um sechs Monate. Die Maßnahme richte sich gegen 155 Personen und 44 Firmen aus Russland und der Ukraine, teilte der EU-Ministerrat mit. Zu den Auflagen gehörten Reisebeschränkungen und das Einfrieren von Vermögen. Die Situation erlaube keine Lockerung der Sanktionen, hieß es. Die Strafen waren im März 2014 verhängt und alle sechs Monate verlängert worden. Sie laufen nun bis März 2019.