EU

Streit um Gedenken an ermordete Journalistin auf Malta

Valletta.  Das Gedenken an die ermordete Journalistin Daphne Caruana Galizia auf Malta sorgt für Streit. Anhänger protestierten am Sonntag gegen eine Entscheidung der Behörden, eine improvisierte Gedenkstätte abzusperren. Sie hängten an sieben Denkmälern quer über die Insel Fotos und Poster der Ermordeten auf. Caruana Galizia, die sich als Bloggerin im kleinsten EU-Land viele Feinde gemacht hatte, war am 16. Oktober 2017 mit einer ferngesteuerten Autobombe getötet worden.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.